Loading...
Über mich 2018-01-09T19:28:25+00:00

Und es war Licht …

Meine erste Kamera bekam ich mit 14. Es war die Zeit des digitalen Neolithikums und so war mein erster, ehrwürdiger Fotoapparat natürlich analog und mit ein paar Döschen 35 Millimeter Farbfilm, sowie zwei Objektiven ausgestattet. Ich wollte zu dieser Zeit in täglichem Wechsel NBA-Basketballprofi, Physiker, Programmierer oder James Bond werden. Spaß an Bildgestaltung und Fotografie hatte ich damals schon, aber, meinem jugendlichen Temperament geschuldet, nicht die Geduld, eine eigene Dunkelkammer aufzubauen und diesen steinigen Weg konsequent weiterzuverfolgen, nicht zuletzt, weil ich ein Jahr später mein erstes Schlagzeug bekam …

So verbrachte ich die nächsten 30 Jahre in den Hörsälen verschiedener Universitäten und lernte zu lernen. Auf unzähligen Reisen und Kurztrips lernte ich zu sehen, wahrzunehmen und die Schönheit der Welt zu schätzen und meine Band Saltatio Mortis führte mich auf die unterschiedlichsten Konzertbühnen dieser Welt, wo ich lernte, dass Träume wahr werden können!

Ich wurde Spielmann, Songschreiber und Geschäftsführer dieser Band und so nach und nach wurde mir klar, dass es mit der NBA und dem Geheimdienst ihrer Majestät wohl nix mehr werden würde. Immerhin meine Lust am Reisen war ungebrochen und so musste ich erst zweimal nach Afrika reisen um dort zu erleben welche erstaunlichen Fortschritte die digitale Fotografie inzwischen gemacht hatte. Ich war gepackt und das alte, wohl niemals gänzliche erloschene Feuer, war neu entfacht, ich träumte einen weiteren Traum.

„When words become unclear, I shall focus with photographs. When images become inadequate, I shall be content with silence.“
ANSEL ADAMS
„There is only you and your camera. The limitations in your photography are in yourself, for what we see is what we are.“
ERNST HASS
„Black and white are the colors of photography. They symbolize the alternatives of hope and despair to which mankind is subjected.“
ROBERT FRANK